Grande solidarité internationale!

Servus Betzefans,

unsere französischen Freunde der Horda Frénétik Metz wollen ihren Beitrag zur aktuellen Situation leisten und sammeln Geldspenden für Gesundheitsorganisationen rund um die Stadt Metz und die Region Lothringen. Das Spendengeld fließt zu 100% an das Personal von Krankenhäusern, Pflegeheimen und sonstigen Pflegestellen und wird vor allem in Lebensmittel, Süßwaren und Sachspenden investiert. So soll den Menschen der kräftezehrende Arbeitsalltag ein Stück weit erleichtert werden. Wir unterstützen diesen Spendenaufruf gerne und freuen uns auf eure Mithilfe. 

Gespendet werden kann ausschließlich über Paypal unter folgendem Link: 

https://www.paypal.com/pools/c/8nRxBF0VPQ

Grande solidarité internationale!

Kleidersammelaktion beim Würzburg-Spiel

kleiderspenden_webGegen die (soziale) Kälte – In Kaiserslautern und überall! Unter diesem Motto möchten wir dieses Jahr auf ein bundesweit immer größeres Problem aufmerksam machen. Im ganzen Land steigen die Zahlen von Menschen, die ihr eigenes Zuhause verlieren und auf der Straße oder in Notunterkünften leben müssen. Insgesamt betraf dies im reichen Deutschland 860.000, in Kaiserslautern nach offiziellen Angaben über 400 Menschen – Tendenz steigend. Zum Vergleich: im Jahr 2010 waren es bundesweit noch 248.000. In Kaiserslautern sind der Hauptgrund für Obdach- oder Wohnungslosigkeit Zwangsräumungen, wenn die Bewohner die Miete nicht mehr zahlen können. Es mangelt landesweit an bezahlbarem Wohnraum, was die Mietpreise in die Höhe treibt. So sinkt die Anzahl an Sozialwohnungen beständig, auch weil Kommunen, Länder und der Bund Wohnungsbestände an Investoren verkauft. Daher fordern wir die Stadt Kaiserslautern auf die angedachte Quote für sozialen Wohnraum umzusetzen! Ein Anlaufpunkt in Kaiserslautern für Menschen ohne eigene Wohnung oder in anderen Notsituationen ist das Caritas-Förderzentrum St. Christopherus in der Logenstraße 44, welches zur Zeit vor allem Winterjacken, Winterstiefel, und möglichst wetterfeste Schlafsäcke und Isomatten sucht, um sie an Bedürftige auszugeben. Daneben hilft das Förderzentrum beim Suchen von Wohnungen, Arbeit und auch bei persönlichen Problemen. Auch drei Mahlzeiten am Tag und Möglichkeiten zum Duschen und Waschen werden angeboten. Dank anderer Initiativen sind zur Zeit Nahrungsmittel, Hygieneprodukte und Kleidung für die warme Jahreszeit ausreichend vorhanden, weshalb wir uns auf das Sammeln der dringend benötigten Winterausrüstung verständigt haben. Hierfür richten wir beim Spiel gegen die Würzburger Kickers Abgabestellen am 12. Mann am Bahnhofsvorplatz und vor den Toren der Westkurve ein. Wir bitten darum, darauf zu achten, dass die Kleidung und die Ausrüstung in einem guten Zustand und möglichst warmhaltend ist! Helft mit, den Obdachlosen in Kaiserslautern und der Pfalz ein gutes Durchkommen durch den Winter zu ermöglichen.

Verleihung des Tribüne-ohne-Grenzen-Preises

Nachdem das Fanprojekt bereits im Oktober in einer Pressemeldung die Gewinner des Projekts “Tribüne ohne Grenzen“ bekanntgab, fand am Samstag, den 19.11., die Preisverleihung des „ToG“-Preis in der Kartoffelhalle Kaiserslautern statt. Zu Beginn begrüßte Fanprojektleiter Christian Hirsch die rund 20 Anwesenden in der – sich im Umbau befindenden – neuen Räumlichkeit des Fanprojekts und gab einige interessante Einblicke in den aktuellen Stand der Umbaumaßnahmen. Nachdem AWO-Geschäftsführer Peter Barrois noch einige Grußworte an das Fanprojekt und die PreisträgerInnen richtete, erklärte Fanprojekt- Mitarbeiterin Michelle Deckarm nochmal die Idee hinter dem „ToG“-Preis und dessen Entstehung nach der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises an das Fanprojekt im Jahr 2012. Der Tribüne-ohne-Grenzen-Preis finanziert sich bis dato aus dem Preisgeld des Julius-Hirsch-Preises, soll fortan jährlich verliehen werden und somit Menschen einen Motivationsschub (und zusätzlich finanzielle Mittel, welche es für soziale Aktionen auch benötigt) bieten, Ihr soziales Engagement weiter auszuschöpfen. Im Anschluss leitete Fanprojekt-Mitarbeiter Stefan Michels die eigentliche Preisverleihung ein und stellte die geehrten Initiativen nochmals vor, ehe Preisgeld, eine Trophäe, sowie eine gerahmte Urkunde verliehen wurden. Geehrt wurden neben unserer Gruppe (Projekt „Die Pfandkiste“, wir berichteten) auch die Queer Devils, ein schwul-lesbischer Fanclub des FCK, für ihr antidiskriminierendes Engagement gegen Homophobie rund um die „IDAHOT-Aktionswochen für Toleranz und Akzeptanz 2016“, sowie Tim & Christian, die Initiatoren des Refugee-Fußballteams FC Welcome Neustadt. Ein Vertreter unserer Gruppe, sowie ein Vertreter der Queer Devils bedankten sich für die Ehrung und gaben bekannt „am Ball zu bleiben“ was die soziale Arbeit betrifft. Vom FC Welcome Neustadt konnte leider aus beruflichen Gründen niemand der Initiatoren anwesend sein, jedoch wurde ein Grußwort von Tim verlesen, welches zugleich als Appell zu mehr Offenheit gegenüber vermeintlich „Fremden“ und Aktivität im Kampf um Abbau von Vorurteilen verstanden werden darf. Nachdem noch einige Interviews geführt wurden gab es noch ein kleines Fotoshooting für die Rheinpfalz, ehe alle Anwesenden noch eingeladen waren die Veranstaltung bei Snacks und interessanten Gesprächen ausklingen zu lassen. Zum Abschluss möchten wir uns noch bei dem Fanprojekt, sowie bei der fünfköpfigen Jury für die Verleihung des „ToG“-Preis bedanken, sowie den anderen GewinnerInnen gratulieren. Wir sind froh, dass wir mit unserer Aktion überzeugen konnten, bleiben am Ball und gehen auch zukünftige Projekte gestärkt an.

FY Sozial: Die Pfandkiste

Ein typisches Bild in Kaiserslautern und vielen weiteren Städten: Menschen werfen ihre Pfandflaschen einfach weg, andere Menschen fischen sie anschließend wieder aus dem Müll heraus. So zeigt sich eindrucksvoll der Unterschied zwischen arm und reich in unserer Gesellschaft: Zwischen Menschen, die es sich leisten können, Pfandflaschen und andere Verpackungen mit Pfand wegzuwerfen und denen, für die das Pfand wertvoll ist und die es auf sich nehmen, für ein paar Cent Gegenwert im Müll danach zu wühlen. Das ist nicht nur erniedrigend, sondern birgt auch ein Verletzungsrisiko. Die Initiative „Pfand gehört daneben“ setzt sich schon seit einigen Jahren für die Pfandsammler ein. Mit Aufklebern, Flyern, Postern und Postkarten wirbt die Initiative dafür, Pfandflaschen und Verpackungen, auf denen Pfand ist, nicht einfach wegzuwerfen, sondern neben die Mülleimer zu stellen. So kann Jeder, der seine Flaschen und Dosen nicht achtlos in den Mülleimer wirft, eine kleine Geste der Solidarität den Pfandsammlern gegenüber zeigen. Außerdem landen wichtige Rohstoffe nicht einfach im Müll, sondern im Mehrwegsystem oder Recycling. Der Getränkehersteller „Lemonaid“ hat diese Idee weiterentwickelt. Sie haben als erster Anbieter überhaupt Getränkekisten umfunktioniert und sie als Pfandsammelstellen an Laternenpfählen und anderen Orten platziert. Passanten können ihre Flaschen problemlos dort abstellen und Pfandsammler können sie dort ebenso problemlos finden. Wir haben diese Idee aufgegriffen und eben solche Pfandkisten in Kaiserslautern aufgehängt. Die rund 20 Kisten dienen nun auch hier als Sammelstellen für Pfandgut und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum positiven Miteinander in der Stadt. Natürlich trägt die Pfandkiste auch hier zur Vermeidung von Müll und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Und nicht zuletzt zeigt sie auch in Kaiserslautern eine Geste der Solidarität gegenüber den Pfandsammlern. Wenn ihr also das nächste Mal in der Stadt nicht wisst, wohin mit euren Pfandflaschen – stellt die leeren Flaschen in die Pfandkiste oder neben den Mülleimer. Pfand gehört daneben! Oder in die Kiste!

Support “Second Fan Shirt”!

Hallo Betze-Fans!
Sicher haben einige noch die letzten Kleiderspenden in Erinnerung, die in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden. Hierbei war die Resonanz aus der Fanszene enorm groß und bei beiden Aktionen kam einiges zusammen, womit wir Menschen helfen konnten. Hierfür nochmal ein großes Dankeschön an euch alle! An diese Aktionen möchten wir anknüpfen und zusammen mit euch die Kampagne “Second Fan Shirt” von Football Supporters Europe unterstützen.
Worum geht’s? Im Rahmen der Kampagne werden europaweit gebrauchte Fanartikel gesammelt, welche daraufhin online verkauft werden. Gefragt sind beispielsweise Trikots, Fanschals, Mützen, Fanzines, Wimpel, einfach alles an Fanartikeln was ihr noch so zuhause rumliegen habt und nicht mehr braucht. Der Gewinn der bei dieser Aktion erzielt wird, kommt zu 100% Organisationen zugute, welche sich damit befassen, Flüchtlingen in ihrer neuen Heimat die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Partizipation über diverse Fußballangebote zu bieten.
Wie könnt ihr helfen? Beim Heimspiel gegen den VfL Bochum wird es die Möglichkeit geben eure Sachspenden am Container des Fanprojektes Kaiserslautern hinter der Westkurve abzugeben. Des weiteren bietet euch das Fanprojektin der Woche vom 10.-13.11 die Möglichkeit, nach telefonischer Rücksprache, eure Spenden in ihren Räumlichkeiten in der Pariser-Straße 23 abzugeben. Meldet euch hierzu direkt beim Fanprojekt unter 0175 2994960 (Christian Hirsch) oder 0175 2994958 (Stefan Michels).Bei allgemeinen Fragen wendet euch an kontakt@frenetic-youth.de. Mehr Infos zur Kampagne findet ihr unter http://www.aktive-fans.de.
Wir freuen uns sehr über eure Hilfe, Frenetic Youth und Fanprojekt Kaiserslautern2014-10-31-second-fan-shirt1