UDH# 176: Betze vs. Uerdingen

Tach Westkurve!176_uerdingen Nach dem verlorenen Spiel in Osnabrück steht heute die nächste schwere Partie an. Mit dem KFC Uerdingen kommt der Tabellenzweite uff de Betze. Ein Verein der bereits vor Saisonbeginn für ordentlich Gesprächsstoff sorgte. Der Aufsteiger passt so ganz und gar nicht ins typische Bild eines Regionalligameister. Mit Hilfe des russischen Vereinspräsidenten Mikhail Ponomarev und dessen Geld, hat man einen Bundesligaerfahrenen Kader zusammengestellt. Namen wie Großkreutz, Aigner, Beister und Co. sollen die Träume der Vereinsverantwortlichen in Erfüllung gehen lassen. Der aktuelle Erfolg scheint dem sportlichen Streben gerecht zu werden. Schaut man sich das Ganze etwas genauer an, zerfällt die Fußballromantik des einstiegen Bundesligaclubs dann doch recht schnell. Für den russischen Geldgeber ist der Fußball nach eigener Aussage nur ein „Geschäft“. Entsprechend sucht er sich auch zusätzliche Investitionsmöglichkeiten und wurde beim Krefelder Eishockykclub fündig. Zukünftig sollen auch die Pinguine von der Kohle des reichen Russen profitieren, nach eigenen Angaben eine „Herzensangelegenheit“. Doch bevor wir jetzt die Sportart wechseln und komplett vom heutigen Spiel abschweifen, lenken wir den Blick wieder zurück auf unseren 1. FC Kaiserslautern. Leider konnte man durch die Niederlage in Osnabrück nicht oben ran rücken und die vorherige Siegesserie auch nicht ausbauen. Umso wichtiger also heute die verlorenen Punkte wieder einzusacken. Einen kurzen Blick zurück auf die vergangenen Spiele und dem damit verbundenen ersten Auftritt im Verbandspokal, gibt’s wie immer an anderer Stelle im Spieltagsflyer. Was war sonst noch los? Einer der größten Sportler aus Kaiserslautern ist am 04.10.2018 verstorben. Karl Mildenberger war Europameister im Boxen und wurde unteranderem durch seinen spektakulären Kampf um die Weltmeisterschaft in der Königsklasse gegen Muhammad Ali berühmt. Den Kampf konnte Mildenberger leider nicht gewinnen, wurde aber einen Tag danach von 30.000 Lautrern in seiner Heimatstadt gefeiert. Mit 80 Jahren verstarb er nun in einem Hospiz in Kaiserslautern. Ruhe in Frieden Karl Milden­berger! Nach dem sich Ende September die neue GmbH und Co. KGaA gegründet hat, wurde in der vergangenen Woche auch der neue Vorstandsvorsitzende des eingetragenen Vereins bekannt, der das oberste Gremium in dem nicht ausgegliederten Teil des Vereins darstellt. Rainer Keßler wird diese Position zukünftig ehrenamtlich besetzen. Der eingetragene Verein ist weiterhin ein wichtiger Bestandteil des FCK und sollte in keiner Zeit vernachlässigt werden. Als breite Basis und Herzstück des 1. FC Kaiserslautern zu verstehen, welche im Falle eines Scheiterns der GmbH auch weiterhin als eingetragener Verein bestehen bleiben kann. Die richtigen Personen sind an dieser Stelle also extrem wichtig. Genug der Worte. Die betzefreie Zeit ist vorbei und entsprechend motiviert sollte jeder sein. Auf zum Heimsieg!

Diese Kurve kann Spiele gewinnen!

29216827_933399900155280_4368282035555401728_nDiese Kurve kann Spiele gewinnen Hallo FCK-Fans, mal wieder erleben wir eine Saison, die uns sehr viel abverlangt. Eine Saison, die uns wohl mehr fordert als alles, was wir in den vergangenen Jahren schon erlebt haben, oder besser gesagt, durchmachen mussten. Und das war eine ganze Menge: Das Trainerkarussell, die ganzen Wechsel im Vorstand und Aufsichtsrat, noch dazu eine ständige Diskussion um die Zukunft unseres Stadions. Etliche Niederlagen auf dem Platz, so oft den Berg runtergelaufen mit negativen Gedanken und schlechter Laune, so oft im Bus nach Hause gesessen und gehadert, warum man auswärts wieder nichts Zählbares geholt hat. Fan des 1. FC Kaiserslautern zu sein ist in den letzten 15 Jahren wahrlich nicht einfach gewesen und trotzdem haben wir keine einzige Sekunde bereut, dass wir diesem Verein unser Herz geschenkt haben. Keinen Moment bereut, an dem wir unser Wappen auf der Brust getragen haben. Mitten in der Nacht aufzustehen, um die Mannschaft auswärts zu unterstützen, früher Feierabend zu machen, um pünktlich in der Kurve zu stehen, die vielen Urlaubstage, um freitags oder montags die Männer in Rot anfeuern zu können; all das haben wir noch nie bereut. Im Gegenteil, denn dieser Verein ist uns all das wert. Und aus diesem Grund, aus dieser Liebe zum FCK werden wir auch weiterhin den Wecker in aller Herrgottsfrühe stellen, uns Urlaub für Spiele nehmen und uns Stunden in den Zug oder ins Auto setzen, um unsere Mannschaft spielen zu sehen. Natürlich ist es eine verdammt anstrengende und belastende Situation für uns alle, doch wir können nicht den Kampf von der Mannschaft auf dem Platz erwarten, wenn wir jetzt schon aufgeben. Wenn wir - die Fans, die den Verein ausmachen - jetzt schon die Flinte ins Korn werfen, was würde uns das dann bringen? Richtig, gar nichts! Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie kämpfen kann und wir Fans kämpfen mit! Ein oft zitierter Satz über unsere Westkurve lautet: „Diese Kurve kann Spiele gewinnen“ und ja, wir alle wissen, dass diese Kurve, dass wir das können! Aber jeder von uns muss sich selbst hinterfragen, ob er alles dafür tut, dass wir den Klassenerhalt schaffen: „Bist Du bei allen restlichen Heimspielen im Stadion?“ „Unterstützt Du unsere Mannschaft auch auswärts und repräsentierst den FCK?“ „Mobilisierst Du Freunde und Kollegen und nimmst sie mit zu den Spielen?“ Jeder Einzelne von uns muss seinen Beitrag für unser Ziel leisten, jeder Einzelne muss sich dessen bewusst sein, dass es auf ihn ankommt. Jeder Betze-Fan im Stadion, jede Stimme zählt, um unseren Verein über den Strich zu bringen. Geschafft haben wir zusammen schon vieles und das auch in weniger als acht Spieltagen. Drücken wir diesen letzten acht Spielen unseren Stempel auf, lasst uns diese scheiß Hinrunde vergessen machen. So viele Niederlagen wir auch schon einstecken mussten, so viele Wunder haben wir auch schon gemeinsam erlebt. Tragen wir unseren Teil zum nächsten Wunder bei, wir brauchen jeden Einzelnen dafür, ob auf dem Betze oder auswärts. Mit den Fans des 1. FC Kaiserslautern wird immer zu rechnen sein! Zeigen wir allen, dass man uns niemals abschreiben sollte. Niemals, denn: Diese Kurve kann Spiele gewinnen!

UdH# 167: Betze vs Sankt Pauli

coverEin wichtiges Spiel ging verloren, die Hoffnung im Abstiegskampf haben wir Fans und hat die Mannschaft aber auch weiterhin. Nach der Niederlage in Fürth wurde dem Team Mut zugesprochen. Auch wenn es spielerisch zu wenig war, um den direkten Konkurrenten zu besiegen, gab es nach dem Spiel aufmunternde Worte und kämpferische Gesten in Richtung Mannschaft. Kopf nach oben und weiterhin Gas gaben! Gleiches gilt für uns auf den Tribünen. Die Mannschaft braucht jede Unterstützung egal ob daheim oder auswärts. Mehr als 3000 Lautrer in Fürth – eine starke Anzahl. Teilweise schepperte es in ordentlicher Lautstärke in Richtung Spielfeld. Um auch in den nächsten Spielen eine ordentliche Anzahl an Lautrer mitnehmen zu können, rollen zum Auswärtsspiel in Duisburg wieder einmal Westkurvenbusse. Eine gemeinsame Anreise demonstriert Geschlossenheit und bietet jedem FCK Fan eine gute Grundlage den Betze Auswärts zu vertreten. Passend dazu wird es für alle Auswärtsfahrer einen Mottoartikel geben, um auch im Stadion einen geschlossenen und lautstarken Auftritt hinzulegen und der Mannschaft die volle Unterstützung zu geben. Nähere Infos zur Fahrt findet Ihr in dieser Ausgabe und natürlich auch am Infostand. Betze Auswärts – Anmelden! Einen weiteren, kurzen Blick voraus gibt es vom Fanprojekt zu vermelden. Nach dem heutigen Spiel findet um 17 Uhr eine Lesung in den Räumlichkeiten des Fanprojekts statt. Im Mittelpunkt das Buch „Fieberwahn – wie der Fußball seine Basis verkauft“. Der Autor Christoph Ruf liefert eine Bestandsaufnahme einer vom Profisport verursachten Krise des Fußballs, die von den Akteuren noch nicht wahrgenommen oder geleugnet wird. Im Buch werden Themen angesprochen, die uns alle betreffen und gerade auch in jüngster Vergangenheit wieder sehr präsent waren und uns weiterhin beschäftigen werden. 17 Uhr Fanprojekt – Kommt vorbei! Neues gibt‘s zum Thema Stadionmiete. Der Stadtrat hat eine Minderung der Stadionmiete beschlossen, die im Falle eines Abstieges umgesetzt werden soll. Einen kleinen Text dazu gibt‘s in der heutigen Ausgabe. Weiterhin beschäftigen wird uns auch die Thematik der Fanutensilien. Deutschlandweite Proteste mit der klaren Aussage: Freigabe aller Fanutensilien bundesweit – Jetzt! Auch in Kaiserslautern wurde dem Thema Nachdruck verliehen. Wie aktuell dieses Problematik ist, erleben wir jede Woche. Beim Auswärtsspiel in Fürth wurde die Sinnlosigkeit der Auflagen wieder einmal unter Beweis gestellt. Weil mehrere Fahnen die vorgeschriebene Stocklänge um wenige Zentimeter überschritten, wollte der Ordnungsdienst die Plastikfahnen nicht ins Stadion lassen. Diskutieren brachte nichts und so musste kurzerhand eine schnelle Lösung gefunden werden, um das geplante und im Nachhinein betrachtet sehr anschauliche Intro gelingen zu lassen. Das vom DFB geplante Pilotprojekt zum Thema wird zeigen inwieweit sich die Situation zukünftig verbessern wird. In der letzten Ausgabe hatten wir bereits einen Gedankensprung zum Thema „50 +1“. Die Diskussion rund um diese Reglung ist aktueller denn je und beschäftigt alle deutschen Fansezenen. Viele Spruchbänder und Transparente, die sich für den Erhalt der 50+1 Regel aussprechen, waren in den Kurven zu sehen und werden auch zukünftig auf die von DFB und DFL geplanten Änderungen aufmerksam machen. Wie auch schon über der der-betze-brennt.de in den Blickpunkt gerückt, betrifft dieses Thema jeden einzelnen Fan. Um die Wichtigkeit nochmals hervorzuheben, haben wir einen Text dazu übernommen und in der heutigen Ausgabe mit dabei. Noch ein paar kurze Worte zum Inhalt der heutigen Ausgabe. Neben einem motivierenden Appel des Fanbündnisses FCK und einem umfangreichen Aufruf zum Kampf um die 50+1 Regel, haben wir wieder einige interessante News aus der Fußballwelt und auch im kuriosen Teil steht wieder ein Text zum Lesen bereit. Viel Vergnügen! Hier geht's zur kompletten Ausgabe 167!

UDH# 114: BETZE VS FÜRTH

UnbenanntSchönen guten Abend, liebe Freunde, und herzlich Willkommen im Fritz-Walter-Stadion zum heutigen Duell gegen die Spielvereinigung aus Fürth. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage setzte es am Wochenende bekanntlich eine durchaus verdiente Schlappe beim derzeit aufstrebenden FSV Frankfurt - verdient deswegen, weil es unseren Roten Teufeln zu keinem Zeitpunkt des Spiels gelang, ihre spielerische Klasse auszuspielen und aus der Dominanz heraus ernsthafte Torchancen zu generieren. Aus diesem Grund darf sich über die zwei Gegentore auch keiner beschweren, die Frankfurter wussten es einfach besser, dieses für sie gefühlte Auswärtsspiel (immerhin standen den FSV-Fans über die doppelte Anzahl Lautrer Schlachtenbummler gegenüber) für sich zu entscheiden.

Heute gilt also, Platz 2 zurück zu erobern und den ursprünglichen Abstand auf die derzeit punktgleichen Karlsruher und Darmstädter wieder herzustellen; wir drücken dem jeweiligen Gegner also gleichzeitig beide Daumen! Darmstadt und Braunschweig können sich zudem gegenseitig die Punkte stehlen. Für uns hingegen hat ein Heimsieg gegen die Kleeblätter zunächst oberste Priorität. Nach dem traditionell ergiebigen personellen Aderlsass vor der Saison (u.a. Baba, Brosinski, Djurdjic, Stieber) lotsten die Franken zwar einige Hoffnungsträger an den Ronhof, die sportliche Ausbeute lässt in diesem Jahr allerdings zu wünschen übrig. Mit nur 27 Zählern aus 22 Spielen dümpelt die Mannschaft derzeit nur im unteren Tabellenmittelfeld herum. Gefährlich werden könnte allerdings der Trainer-Effekt: So holte der Verein am Wochenbeginn Erfolgstrainer Mike Büskens zurück, mit dem vor drei Jahren der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang.

Kommen wir nun aber zum Inhalt unserer Spieltagslektüre. Erwähnenswert ist dabei sicherlich das Round-Up aus der französischen Ligue 1, wo das Team unserer Freunde aus Metz derzeit keine allzu erfolgreiche Rolle spielt und mittlerweile auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Nichtsdestotrotz halten wir euch natürlich weiter auf dem Laufenden und berichten von gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Auswärtsfahrten. Ansonsten erwarten euch wie gewohnt aktuelle Nachrichten und brandheiße Neuigkeiten aus der Welt des Fußballs und der Fankultur.Weiterhin machte sich ein Redaktionsmitglied ausführliche Gedanken zum Thema Repression; sein Fazit fällt dabei wenig erfreulich aus - doch alles weitere lest ihr im entsprechenden Artikel!

Wir wünschen euch an dieser Stelle viel Spaß beim Lesen und der Mannschaft viel Erfolg für den heutigen Abend. Zeigen wir, was der Betze zu bieten hat - sowohl auf dem Platz, als auch den Rängen!   Hier geht's zur kompletten Ausgabe 114!

UdH# 110: Betze vs Darmstadt

coverN'owend FCK-Fans!

Und herzlich willkommen zum heutigen Freitagabendspiel gegen den Sportverein Darmstadt 1898 auf dem Betzenberg. Die Darmstädter stheen zurzeit auf Platz drei der Tabelle, lediglich zwei Punkte vor unserem Betze. Beste Voraussetzungen als um dem hessischen Aufsteiger mal gehörig in die Suppe zu spucken!

Nun folgt also das zweite Heimspiel unseres Vereins in Folge, das letzte gegen den VfL Bochum konnte unser Team (un)glücklicherweise nur mit einem 2:2 beenden. Unglücklich deshalb, weil die Bochumer es noch kurz vor Abpfiff schafften, den Ball über unsere Torlinie zu befördern und somit ausgleichen konnten. Glücklicherweise wurde das reguläre Tor vom VfL-Stürmer Simon Terodde in der 44. Minute zurückgepfiffen, das hätte als auch anders ausgehen können.

Was ich nicht verstehe, sind die Reaktionen auf den Rängen zur Halbzeit und nach dem Spiel. Nach dem ersten Durchgang ein schallend lautes Pfeifkonzert, nach dem Spiel fast ein kollektives Schweigen der Westkurve. Vereinzelt Applaus, vereinzelt Pfiffe. Was war da denn los? Unsere Mannschaft spielt bis dato eine gute Saison, die Jungs haben Bock zu kämpfen. Natürlich die abgelieferte Leistung gegen die Bochumer alles andere als ein Sahnestück und natürlich ist das Betzepublikum launisch. Es sagt auch keiner was, wenn man nach Sippel's Fehler beim 0:1 mal kurz hohldreht. Aber nach dem Spiel sollte der Mannschaft klar gemacht werden: "Auf Leute, weiter geht's, gute Saison bis jetzt! Die nächsten Punkte sin' uns!".

Aber nun zum Inhalt der heutigen Ausgabe. Zuerst werfen wir einen Blick zurück auf das Alternativprogramm zum Spiel gegen das RB-Produkt aus Leipzig, bei dem sich 250 FCK-Fans zum Public Viewing zusammenfanden. Auch haben wir freundlicherweise einen Gegnerbericht aus der Feder der Fanatico Boys Heidenheim erhalten. Vielen Dank dafür!

In der Rubrik "Ein Blick auf" schauen wir sowohl über den Tellerrand (Sankt Pauli & Aachen), als auch in den Teller selbst. Ein FCK-Fan hat Polizisten nach dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig angezeigt und eine detaillierte Aufarbeitung der Geschehnisse veröffentlicht. Ferner berichten wir über die neue Stadtmitte Kaiserslautern und eines unserer Arbeitskreismitglieder liefert einen Gedankensprung über die Dauerkartenpreise in Liga 1.

Jou, Liga 1 ... da wollen wir übrigens auch wieder hin. Also auf geht's, heute 3 Punkte, eine gut aufgelegte West und gemeinsam der Winterdepression der letzten Jahre entgegenwirken! Let's go Betze!   Hier geht's zur kompletten Ausgabe 110! Uns ist ein kleiner Fehler im Beitrag zur Dauerkarte 1993/1994 unterlaufen: Und zwar hat sich unser FCK lediglich für den UEFA-Cup qualifiziert und nicht für die Championsleague.          

UdH# 109: Betze vs Bochum

cover109Servus Betze-Fans, wir begrüßen euch heute im weiten Rund des Fritz-Walter-Stadions zum Spiel gegen die Knastbrüder aus Bochum! Der VfL Bochum belegt zurzeit den zehnten Tabellenplatz, wobei insbesondere die letzten Partien nicht sonderlich erfolgreich bestritten werden konnten. Das soll heute auch bitte so bleiben! Seit der letzten Spieltagsausgabe zum Heimspiel gegen Düsseldorf sind dieses Mal insgesamt drei statt der sonst üblichen zwei Pflichtspiele des 1. FC Kaiserslautern e.V. vergangen. Der FCK konnte diese Spiele weitgehend erfolgreich gestalten, zumindest wurde man in diesen Spielen nicht besiegt und konnte zudem den Einzug ins Pokalachtelfinale feiern. Im Punktspiel gegen die Fortuna aus Düsseldorf wurde in der allerletzten Sekunde noch der verdiente Ausgleich erzielt. Nicht auszudenken wäre es, hätten wir gegen die Rheinländer tatsächlich keinen Punkt geholt. Unsere Roten Teufel waren drückend überlegen und die Fortuna kam eigentlich nur zu einer einzige Torchance, die leider auch direkt zum Gegentor führte. Im darauf folgenden Pokalheimspiel gegen die Spielvereinigung aus Fürth konnte dagegen ein verdienter und nie gefährdeter Sieg eingefahren werden, der uns letztlich ins Pokalachtelfinale nach Leverkusen brachte. Sicherlich kein einfaches Los, aber die Werkself aus Leverkusen haben wir ja nicht zum ersten Mal aus dem Pokal gekickt, also wieso nicht auch dieses Mal?! Sehr erfreulich gestaltete sich bei diesem Spiel auch der Auftritt der Westkurve: emotional, laut und abwechslungsreich! So kann es definitiv weitergehen! Im Pflichtspiel gegen die Retorte aus Leipzig konnte der FCK durch ein torloses Unentschieden ebenfalls punkten und sich so in dem oberen Drittel der Tabelle festsetzen, mit nur einem Punkt Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz. Die aktive Fanszene und zahlreiche andere FCK-Fans boykottierten das Spiel aus bekannten Gründen und gestalteten stattdessen ein eigenes Alternativprogramm inklusive Public-Viewing. Dieses Alternativprogramm wird auch die „Unter die Haut“-Redaktion noch ausführlicher aufgreifen, allerdings erst zur nächsten Ausgabe, da uns in dieser Ausgabe der Redaktionsschluss aufgrund des Freitagabendtermins einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Werfen wir nun noch kurz einen Blick in die Themen dieser Ausgabe. So können wir einerseits einen Gegnerbericht aus Fürth abdrucken. Vielen Dank dafür, der Blick von außen kann uns nur weiterbringen! Zum anderen warten wieder die üblichen Rubriken mit interessanten Texten auf, die die Zeit bis zum Anpfiff gut überbrücken sollten! Wir denken, dass wieder für jeden etwas Passendes dabei sein wird! Über Lob, Kritik oder Anregungen wären wir derweil immer noch sehr dankbar! Seit längerer Zeit konnte uns auch kein Gast-Beitrag mehr erreichen; es wäre schön, wenn uns diesbezüglich mal wieder ein Text erreichen würde. Bitte meldet euch einfach unter udh@frenetic-youth.de. Auf geht‘s zum Heimsieg!   Hier geht's zur kompletten Ausgabe 109!

UDH: DFB Pokal Sonderausgabe: 1.FCK – Spvgg Fürth

coverBetze, Pokal, Flutlicht! Wer hat da nicht Bock?! Uns allen dürfte noch die letzte DFB Pokal Saison in Erinnerung sein. Erst im Halbfinale war gegen übermächtige Münchner Endstation. Der Traum vom Finale, einem eventuellen Titelgewinn und den damit verbundenen "Betze International" Touren konnte leider nicht verwirklicht werden. Neue Saison, neuer Versuch. Die erste Runde stellt sich jedoch schwieriger dar, als die Meisten erwartet hatten. Erst im Elfmeterschießen konnten sich unsere Jungs gegen den SV Wehen-Wiesbaden durchsetzen. Um an die Leistung der letztjährigen DFB Pokalsaison anknüpfen und diese bestenfalls noch topen zu können, benötigt es heute einen Sieg gegen die Spielvereinigung aus Fürth. Die Franken sind für den FCK kein unbekannter Gegner. Bereits in der laufenden Zweitliga Saison kam es zum Aufeinandertreffen beider Teams. Am 6. Spieltag mussten sich die Roten Teufel beim Auswärtsspiel in Fürth mit 1 zu 2 geschlagen geben. Aus sportlicher Sicht wird dieses Spiel kein Selbstläufer. Anders als bei den üblichen UdH Ausgaben aller Heimspiele, findet ihr diesmal eine etwas abgeänderte Pokal-Sonderausgabe. Mit der heutigen Ausgabe unseres Kurvenflyers bieten wir euch einen kleinen aber feinen Blick in die DFB Pokal Geschichte unseres 1.FC Kaiserslautern e.V. Des Weiteren haben wir interessante und spannende Fakten rund um den DFB Pokal zusammengestellt. Ebenso blicken wir auf die Pokalspiele der letzten 11 Jahre zurück, welche im heimischen Fritz-Walter-Stadion ausgetragen wurden und stellen euch dabei die ein oder andere interessante Statistik zur Verfügung. Hier geht's zur kompletten Sonderausgabe

UdH# 108: Betze vs Fortuna

udhServus Betzefans!

War das schon wieder bitter letzte Woche in Heidenheim... Die Mannschaft zeigte erneut teilweise gute spielerische Anätze, Kampf und konnte durch den Jokertreffer von Amin Younes den groß umjubelten Führungstreffer erzielen. Doch wie schon in Sandhausen, Aalen und Fürth konnte man die Führung nicht über die Zeit bringen, geschweige denn ein zweites oder drittes Tor nachlegen. Unterm Strich steht wieder "nur" ein Punkt in der Ferne zu Buche. Auch wenn nach fünf Auswärtsspielen weiterhin auf den ersten Auswärtssieg gewartet werden muss und der Frust nach dem Gegentor groß war - Mund abputzen und weitermachen!

... und zwar am heutigen 11.Spieltag gegen den Tabellenzweiten aus Düsseldorf. Mit einem Heimsieg würde man die Düsseldorfer überholen und könnte wieder ganz oben anklopfen. Daher gilt es an die Leistungen der vergangenen Heimspiele anzuknüpfen und die Gäste vom Rhein mit null Punkten nach Hause zu schicken!

Mit Blick auf die Themenliste der heutigen UdH-Ausgabe #108 darf sich die Leserschaft auf eine abwechslungsreiche und ordentliche Themenvielfalt freuen: Im Gepäck sind neben dem Gegnerbericht vom Wuhlesyndikat (Danke nach Berlin!), Hoppingbericht aus Brasilien auch wieder mehrere Texte aus den Rubriken "Blick auf" und "Kurz und Knapp", die euch mit den neuesten Entwicklungen in den Fanszenen vertraut machen. Außerdem findet Ihr einen interessanten Text zur Vorstellung des Fanprojektes vor dem Jugendhilfeausschuss unter der Rubrik "Stadtgeflüster". Aber lest selbst! Kritik, Wünsche oder Lob - wie immer gerne - an udh@frenetic-youth.de, oder quatscht uns einfach im Stadion an.

Doch nun gilt es, das Fritz-Walter-Stadion zum Scheppern zu bringen: Der Letzte Sieg gegen die Fortuna datiert aus dem Oktober 1995 und liegt fast genau 19 Jahre zurück. Eine extra Portion Motivation also, um den Betze mal wieder richtig beben zu lassen und die Mannschaft zu drei Punkten zu führen! Druff!

Auf geht's Westkurve! Let's go Betze!   Hier geht's zur kompletten Ausgabe 108