FY Sozial: Die Pfandkiste

Ein typisches Bild in Kaiserslautern und vielen weiteren Städten: Menschen werfen ihre Pfandflaschen einfach weg, andere Menschen fischen sie anschließend wieder aus dem Müll heraus. So zeigt sich eindrucksvoll der Unterschied zwischen arm und reich in unserer Gesellschaft: Zwischen Menschen, die es sich leisten können, Pfandflaschen und andere Verpackungen mit Pfand wegzuwerfen und denen, für die das Pfand wertvoll ist und die es auf sich nehmen, für ein paar Cent Gegenwert im Müll danach zu wühlen. Das ist nicht nur erniedrigend, sondern birgt auch ein Verletzungsrisiko. Die Initiative „Pfand gehört daneben“ setzt sich schon seit einigen Jahren für die Pfandsammler ein. Mit Aufklebern, Flyern, Postern und Postkarten wirbt die Initiative dafür, Pfandflaschen und Verpackungen, auf denen Pfand ist, nicht einfach wegzuwerfen, sondern neben die Mülleimer zu stellen. So kann Jeder, der seine Flaschen und Dosen nicht achtlos in den Mülleimer wirft, eine kleine Geste der Solidarität den Pfandsammlern gegenüber zeigen. Außerdem landen wichtige Rohstoffe nicht einfach im Müll, sondern im Mehrwegsystem oder Recycling. Der Getränkehersteller „Lemonaid“ hat diese Idee weiterentwickelt. Sie haben als erster Anbieter überhaupt Getränkekisten umfunktioniert und sie als Pfandsammelstellen an Laternenpfählen und anderen Orten platziert. Passanten können ihre Flaschen problemlos dort abstellen und Pfandsammler können sie dort ebenso problemlos finden. Wir haben diese Idee aufgegriffen und eben solche Pfandkisten in Kaiserslautern aufgehängt. Die rund 20 Kisten dienen nun auch hier als Sammelstellen für Pfandgut und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum positiven Miteinander in der Stadt. Natürlich trägt die Pfandkiste auch hier zur Vermeidung von Müll und zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Und nicht zuletzt zeigt sie auch in Kaiserslautern eine Geste der Solidarität gegenüber den Pfandsammlern. Wenn ihr also das nächste Mal in der Stadt nicht wisst, wohin mit euren Pfandflaschen – stellt die leeren Flaschen in die Pfandkiste oder neben den Mülleimer. Pfand gehört daneben! Oder in die Kiste!

UDH# 140: BETZE VS DRESDEN

cover_dynamoGude Betzefans!

die sportliche Talfahrt geht weiter. Auch das fünfte Saisonspiel konnte der 1. FCK nicht gewinnen und steht somit weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Zweiten Fußball-Bundesliga.

Das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart bot den fast perfekten Rahmen um den ersten Sieg der Saison 16 / 17 möglich zu machen. Am Ende stand die Mannschaft aber wieder einmal ohne Punkte da und anschließend mit leeren Gesichtern vor der Kurve. Distanziert präsentierte sich das Team nach Spielende vor der Westkurve. Verständnis für die aktuell schlechte Lage hat seit Samstag fast keiner mehr und doch muss es weitergehen.

Da ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass man am heutigen Mittwoch, nur vier Tage nach der Heimpleite gegen den VfB, das nächste Heimspiel hat und versuchen kann, den schon längst überfälligen ersten Sieg einzufahren.

Extrem schlecht präsentiert sich heute natürlich die Anstoßzeit, an einem Mittwoch um 17:30 Uhr. Generell sind die Anstoßzeiten der zweiten Liga eine absolute Katastrophe und Frechheit der Verantwortlichen von DFB und DFL gegenüber jedem einzelnen Fußballfan. Man muss sich damit arrangieren, um seinen Verein im Stadion unterstützen können. Nichtsdestotrotz wird der Protest gegen die Ansetzungen aber weiterhin vorangetrieben. Gegen Spieltagsansetzungen unter der Woche!

Unser heutiger Gegner, die SG Dynamo Dresden, kann wesentlich entspannter aufspielen, als unser FCK. Das Aufsteiger-Team aus Sachsen überrascht mit einem guten achten Tabellenplatz und präsentierte sich in den bisherigen Spielen um einiges effizienter als unser Team, auch wenn sich SGD gegen Aue mit 0:3 geschlagen geben musste.

Für den FCK gibt es keine Ausreden mehr. Es muss endlich gepunktet werden um aus dem Tabellenkeller heraus zu kommen! Ein Abstiegskampf über die komplette Saison hinweg wäre eine absolute Katastrophe für die neue Vereinsführung und natürlich auch für uns Fans.

Deswegen setzen wir die Zeichen ein weiteres Mal auf Sieg und versuchen erneut die Mannschaft nach vorne zu treiben. Es geht immer weiter, es geht immer nach vorne!

Getreu diesem Motto gestaltet sich auch das aktuelle „Unter die Haut“. Die Zeiten zwischen den einzelnen Ausgaben erscheinen immer recht knapp, wenn es dann sogar nur drei volle Tage sind, in denen die nächste Ausgabe stehen muss, wird man in der Redaktion doch schon leicht unruhig.

Nichtsdestotrotz steht auch UdH Nummer 140 pünktlich zum Lesen bereit. Inhaltlich etwas schwächer als die vorangegangenen aber immer noch interessant und absolut lesenswert!

Sammeln für Second Fan Shirt!

2014-10-31-second-fan-shirtHallo Betze-Fans!

Sicher haben einige noch die letzten Kleiderspenden in Erinnerung, die in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden. Hierbei war die Resonanz aus der Fanszene enorm groß und bei beiden Aktionen kam einiges zusammen, womit wir Menschen helfen konnten. Hierfür nochmal ein großes Dankeschön an euch alle! An diese Aktionen möchten wir anknüpfen und zusammen mit euch die Kampagne “Second Fan Shirt” von Football Supporters Europe unterstützen.Worum geht’s? Im Rahmen der Kampagne werden europaweit gebrauchte Fanartikel gesammelt, welche daraufhin online verkauft werden. Gefragt sind beispielsweise Trikots, Fanschals, Mützen, Fanzines, Wimpel, einfach alles an Fanartikeln was ihr noch so zuhause rumliegen habt und nicht mehr braucht. Der Gewinn der bei dieser Aktion erzielt wird, kommt zu 100% Organisationen zugute, welche sich damit befassen, Flüchtlingen in ihrer neuen Heimat die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Partizipation über diverse Fußballangebote zu bieten.

Wie könnt ihr helfen? Beim Heimspiel gegen den VfL Bochum wird es die Möglichkeit geben eure Sachspenden am Container des Fanprojektes Kaiserslautern hinter der Westkurve abzugeben. Des weiteren bietet euch das Fanprojekt in der Woche vom 10.-13.11 die Möglichkeit, nach telefonischer Rücksprache, eure Spenden in ihren Räumlichkeiten in der Pariser-Straße 23 abzugeben. Meldet euch hierzu direkt beim Fanprojekt unter 0175 2994960 (Christian Hirsch) oder 0175 2994958 (Stefan Michels).Bei allgemeinen Fragen wendet euch an kontakt@frenetic-youth.de. Mehr Infos zur Kampagne findet ihr unter http://www.aktive-fans.de.

Wir freuen uns sehr über eure Hilfe,

Frenetic Youth und Fanprojekt Kaiserslautern