UDH# 119: BETZE VS INGOLSTADT

Unbenannt

Servus Fans des 1. FC Kaiserslautern e.V., und willkommen auf dem Betzenberg zum letzten Spiel der Saison 2014/2015 gegen den FC Ingolstadt. Der in den letzten Jahren so richtig aufgemotzte Club von der Donau steht bereits seit dem letzten Spieltag als Bundesliga-Aufsteiger fest und die ganze Liga wird sich mit Sicherheit bereits jetzt auf die Spiele gegen die ach so tollen Ingolstädter freuen...!

Nun ja, das Ziel Bundesligaaufstieg wollte in der Pfalz zunächst so schnell keiner laut aussprechen. Zu Beginn dieser Saison vollzog man mal wieder einen radikalen Umbruch innerhalb des Mannschaftsgefüges. Mehr oder weniger verdiente Spieler mussten den Verein verlassen und man setzte zunehmend auf junge, noch unerfahrene Spieler, die größtenteils aus der eigenen Jugend rekrutiert werden konnten. Aufgrund dieser Umstände sah man das Ziel Bundesligaaufstieg sowohl auf Vereinsseite als auch innerhalb der Fanszene zunächst als utopisch an.

Als die Mannschaft es dann aber von Beginn an schaffte, guten Fußball zu spielen und nahezu jede gegnerische Mannschaft im Griff hatte, wurde zumindest im Fanlager nach dem Aufstieg gelechzt. Allerdings ließ man auch zahlreiche Punkte unnötigerweise auf dem Weg liegen, sodass zum Ende der Hinrunde also doch noch nicht alles so sicher schien. Als man dann aber eine starke Rückrunde spielte, fand man sich am vierten Spieltag vor Schluss auf dem zweiten Tabellenplatz, also einem direkten Aufstiegsplatz, wieder.

Nun kamen also auch die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern nicht mehr umhin, den Aufstieg als ganz großes Ziel einer tollen Saison anzusprechen.

Ab diesem Zeitpunkt ging es aber leider mal wieder betzetypisch bergab! So verlor unser geliebter Verein das Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Darmstadt, er verlor das Spiel gegen das auswärtsschwächste Team der ganzen Liga auf dem seit einem Jahr uneinnehmbaren Betzenberg, und erkämpfte gegen Erzgebirge Aue, ebenfalls ein Abstiegskandidat, nur ein mühsames und zugleich torloses Unentschieden. Man, man, man, das ist Betze. Wenn es darauf ankommt, versauen wir es uns mal wieder selbst...

Ihr merkt also, ich bin echt angefressen! Und es geht mit Sicherheit ganz vielen von euch genauso! Allerdings möchte ich daran erinnern, dass die aktuelle Saison tatsächlich total verrückt begann: Der FCK lag im ersten Saisonspiel mit nur noch 10 Mann auf dem Feld 0:2 gegen den TSV 1860 München zur Halbzeit zurück. Und was kam dann?! Ihr wisst es alle: Der FCK drehte das Spiel in Unterzahl innerhalb von nur einer Halbzeit und gewann letztlich noch mit 3:2. Das war Betze, das war die Wiedergeburt unserer alten Heimstärke, die fast die ganze Saison hielt! Warum soll es nicht auch im letzten Spiel auf dem heimischen Betzenberg mit dem Teufel (!) zugehen, und wir schaffen es doch noch einen Patzer der Konkurrenz auszunutzen und stehen am Schluss doch noch auf einem Aufstiegsplatz?! Dies wäre auf jeden Fall die Krönung einer verrückten Saison!

Abschließen möchte ich diese Zeilen mit dem hoffentlich nach dem Spiel noch besser passenden Zitat unseres Idols Norbert Thines: „Vom Verstand her weiß ich, wie schwierig es ist. Aber ich weiß auch, was Pfälzer, wenn sie zusammenhalten, bewegen können. Was vorher nie denkbar war, ist beim FCK möglich!“ Gehen wir es also an und machen endlich einmal unsere Hausaufgaben! Dann sieht man weiter...

Hier geht`s zur kompletten Ausgabe 119!